* Dallas Dhu

Besonderheiten

Die Dallas Dhu Destillerie , die in Forres steht, ist seit den letzten 20 Jahren ein äußerst beliebtes interaktives Museum, das von "Historic Scotland" geleitet wird. Historic Scotland ist eine Abteilung des Scottish Executive Education Departement. Es wurde von den Betreiber alles getan, um den viktorianischen Stil dieser alten Destillerie zu erhalten. Manch einer fragt sich, wie eine Brennerei, die schon seit 1983 geschlossen ist, den Prozess der Whisykerzeugung lebensnah und sogar besser darzustellen vermag, als die benachbarten aktiven Brennereien wie z.B.: Benromach. Der große Vorteil ist aber genau jener, dass diese Destillerie nicht mehr in Produktion ist. Da es kaum mehr Sicherheitsvorschriften gibt und auch keine Zoll- und Steuereinschränkungen ist es den Besuchern zum Beispiel erlaubt seine Fähigkeiten am Spirit Safe zu erproben oder in die Maischtonnen hineinklettern. Ein wahrlich interaktives Erlebnis. 
Dallas Dhu sprich > dallas du< bedeutet soviel wie "Feld beim schwarzen Wasserfall" oder auch "Tal des schwarzen Wassers" und die Bahnlinie von Forres nach Aviemore ging direkt bei der Destillerie vorbei. Die Bahnlinie ist mittlerweilen aufgelassen. Mehr als 19 Destillerien wurden in dieser Umgebung zwischen 1894 und 1899 gebaut. Das Dorf Dallas wurde 1279 von William de Ripley gegründet. Die Stadt Dallas in Texas, USA wurde 1841 gegründet und hieß ursprünglich Niangua, wurde aber 1844 in Dallas umbenannt. Der Namensgeber war ein Nachkomme von William de Ripley. Der US Vizepräsident George M. Dallas (1792 - 1864) stand Pate für den Namen der Stadt.
Abgesehen von zwei Abfüllungen in der "Rare Malt" Serie von Diageo, haben die Eigentümer drei Abfüllungen für Historic Scotland auf den Markt gebracht. Der erste 1998, gefolgt vom Centenerary 15 years (1999) und um den 100. Geburtstag der ersten Destillation und das Millenium zu feiern einen 25 jähriger Dallas Dhu. (nur 313 Flaschen)

Historisches


Im Jahre 1898 hat die Blending Firma Whright & Greig in Glasgow zusammen - unter anderem mit Alexander Edward als Teilhaber - die Destillerie gegründet. Der Architekt der Brennerei war Charles Cree Doig und die Brennerei wurde Dallasmore genannt.

1899 Die Destillerie beginnt mit der Produktion und der Name wird in Dallas Dhu umgeändert.
1919 Dallas Dhu wird an eine andere Blending Firma die J.P. O´Brian & Co. verkauft.
1921 Die Benmore Distilleries Ltd. kaufen Dallas Dhu.
1929 Die Distillers Company Limited (DCL) übernehmen die Geschicke von Dallas Dhu.
1930 Die operativen Geschäfte gehen an die Scottish Malt Distillers (SMD) und die Produktion wird eingestellt.
1937 Die Dallas Dhu Destillerie wird wieder eröffnet.
1939 Das Stillhouse (das Gebäude mit den Brennblasen) wird durch eine Feuersbrunst komplett zerstört, und die Produktion wird deswegen wieder eingestellt.
1947 Die Produktion wird wieder aufgenommen.
1983 DCL unterbricht die Produktion im März.
1986 Historic Scotland kauft die Anlage.
1988 Die Dallas Dhu Brennerei eröffnet ein interaktives Museum unter der Leitung von Historic Scotland und zieht jährlich zehntausende Besucher an.