* Coleburn

Besonderheiten

Die Coleburn Destillerie ist eine der acht verlorenen, Destillerien in der Umgebung der Whiskyhauptstadt Elgin. Coleburn - der Name leitet sich von "Charcoal Burn" ab - wurde in einem kleinen Tal zwischen der Bahntrasse und der Straße von Elgin nach Rothes erbaut. Die Bahnlinie wurde 1966 aufgelassen. Die Brüder Dale und Robert Winchester haben im Jahr 2004 beim örtlichen Bauamt - dem Moray Council - Pläne eingereicht, die die Gebäude von Coleburn in einen Konzertsaal mit angeschlossenem Hotel mit Restaurant und Geschäften umwandeln soll.
Coleburn gab es lediglich einmal als Erzeugerabfüllung nämlich in der "Rare Malt" Serie von Diageo, als Coleburn als 21 jähriger Malt aus dem Jahrgang 1979 im Jahr 2000 abgefüllt wurde.
Sogar bei den unabhängigen Abfüllern wird der Malt der Coleburn Destillerie immmer rarer. es gab im Jahr 2002 zwei Abfüllungen - einen 34 jährigen von Douglas Laing und einen 20jährigen von Gordon & MacPhail. Dann dauerte es bis 2006 bis es wieder eine neue Abfüllung von Coleburn gab, nämlich den 36jährigen 1970 vintage, der von Signatory abgefüllt wurde.

 Historisches

Im Jahre 1897 wurde die Coleburn Destillerie von der Firma John Robertson & Son Ltd. gegründet. Die John Robertson & Son Ltd. waren Blender in Dundee. Die Ausführung der Planungsarbeiten vom Architekten Charles Cree Doig waren eine Sache. Die Ausführung dauerte von 1897 bis 1899.

1899 Die John Robertson & Son Ltd. leiteten die Coleburn Destillerie bis 1916.
1916 Clynelish Distillery & Co. Ltd. übernehmen Coleburn.
1925 Die neuen Eigentümer heißen nun John Walker & Sons und John Risk Distillers Company Ltd.
1930 Die Scottish Malt Distillers leiten ab nun die Geschicke von Coleburn. Der jetzige Eigentümer ist Diageo, die aus den Scottish Malt Distillers hervorgegangen sind.