Tomintoul

Besonderheiten

Die Tomintoul Destillerie liegt an der B9136 und ist keine schöne Destillerie, aber sie wurde in den 1960er Jahren auch nur erbaut, um effizient produzieren zu können. Die umliegende Landschaft wiederum ist eine der Schönsten in der Region Speyside - mit der Stadt Tomintoul ca. 6 Meilen südlich der Destillerie als Blickpunkt. Tomintoul ist die am höchsten gelegene Ortschaft in den Highlands. Die auf 1160 ft. (354m) gelegene Ortschaft wurde 1754 vom Duke of Gordon nach der Schlacht von Culloden gegründet.
Tomintoul sprich >tomintaul<  und bedeutet „Hügel mit Scheunen“.
Die Tomintoul Destillerie liegt zwar auf dem Weg über den Avon Fluß, bezieht ihr Wasser allerdings vom Ballantruan Spring. Diese Wasserquelle war auch ein Grund für die Errichtung der Tomintoul Destillerie, die in den 1960er erbaut wurde, um die große Nachfrage nach Malt Whisky befriedigen zu können. Tomintoul war die erste Brennerei in Besitz von Angus Dundee, und die Glencandam Brennerei war die zweite die folgte im Jahre 2003. Tomintoul ist zwar doppelt so groß wie Glencandam, verkauft aber nur einen Bruchteil der Produktion als Single Malt Whisky. Der Rest wird für die Blended Scotch Whiskies von Angus Dundee verwendet.
Ein Team von insgesamt 21 Mitarbeitern - unter der Führung vom Destillerie Manager Robert Flemming -   betreiben Tomintoul und produzieren ca. 3.3 Mio. Liter Alkohl pro Jahr. Es gibt einige Abfüllungen von Tomintoul. Unter anderem ist im Herbst 2005 eine rauchige Version auf den Markt gebracht worden. Der Name dieses Malts – Old Ballantruan -  ist eine Homage an das Wasser, das von den Cromdale Hills kommt und von Tomintoul verwendet wird.

Historisches

Im Jahre 1964 wurde die Tomintoul Destillerie von der Tominoul Distillery Limited gegründet. Diese Firma gehörte damals der Hay & MacLeod & Co. und W. & S. Strong & Co.

1965  Die Tomintoul Destillerie geht in Produktion. 
1973  Scottish & Universal Investment Trust – im Besitz von der Fraser Familie – kauft die Destilellerie. Die Fraser Familie kaufen auch Whyte and Mackay im selben Jahr und geben Tomintoul in diese Firma.
1974  Die Anzahl der Brennblasen (Stills) wird von zwei auf vier erhöht, und ein 12 jähriger Tomintoul wird auf den Markt gebracht.
1978  Lonhro kaufen die Scottish & Universal Investment Trust.
1989  Lonhro verkaufen Whyte and Mackay an Brent Walker. 
1990  American Brands kaufen Whyte and Mackay.
1996  Whyte and Mackay ändert den Namen in JBB (Greater Europe).
2000  Angus Dundee pcl. kaufen Tomintoul.
2002  Der 10 jährige Tomintoul wird als erste Abfüllung unter dem neuen Besitzer auf den Markt gebracht.
2003  Tomintoul 16 years wird dem Weltmarkt vorgestellt.
2004  Der 27 jährige Tomintoul kommt auf den Markt.
2005  Eine junge, torfige Version des Tomintoul – mit dem Namen Old Ballantruan – wird auf den Markt gebracht.