Fettercairn

Besonderheiten

Die Fettercairn Destillerie liegt ca. 45 Meilen südlich von Aberdeen und gehört zu den östlichen Highlands. Auf der A 90 von Aberdeen nach Süden, und in Laurencekirk abfahren. Von Laurencekirk auf der B9120 geradeaus nach Nether Thainston und dann ist man schon bei der Fettercairn Destillerie.
Fettercairn sprich >fetterkairn< bedeutet soviel wie „Fuß des steinernen Monuments“
Für ein ganzes Jahrzehnt war Fettercairn der einzige Repräsentant der östlichen Highlands rund um die Küstenstadt Montrose. Eine Brennerei nach der anderen wurde zwischen Aberdeen und Montrose geschlossen, und abgerissen. (North Port, Lochside, Glenesk und Glenury Royal). Auch Glencadam wurde im Jahr 2000 geschlossen, aber mittlerweilen wieder eröffnet. Fettercairn liegt etwas abseits der ausgetretenen Tourismuspfade, was man auch an der Zahl der jährlichen Besucher ablesen kann. Nur ca. 7000 Besucher verzeichnet das Fettercairn Visitorcenter pro Jahr, und das obwohl es dieses Fettercairn Visitorcenter schon seit fast 20 Jahren gibt.

Historisches

Im Jahre 1824 hat der Besitzer von „Fasque Estate“  Sir Alexander Ramsay, die Fettercairn Destillerie gegründet.

1825  Der erste Lizenznehmer der Fettercairn Destillerie war James Stewart & Co.
1830  Sir Alexander Ramsay verkauft “Fasque Estate” und die Fettercairn Destillerie an Sir John Gladstone, den Vater des zukünftigen Premierminster William Gladstone, der 1860 den „Spirits Act“ genehmigte, der es erlaubte, Whisky in Flaschen zu exportieren und die Malzsteuer abschaffte.
1887  Ein Feuer legt die Produktion still, und Fettercairn wird für Umbauarbeiten geschlossen.
1890  Thomas Gladstone stirbt, und sein Sohn John Robert übernimmt Fettercairn. Eine Gesellschaft mit dem Namen Fettercairn Distillery Co. wird mit mehreren Besitzern gegründet. Die Fettercairn Brennerei wird wiedereröffnet.
1912  Die Gesellschaft ist fast bankrott, John Gladstone zahlt die übrigen Gesellschafter aus und gründet eine neue Company.
1926  Fettercairn wird eingemottet.
1939  Die Fettercairn Destillerie wird von Associated Scottish Distillers Ltd. wiedereröffnet.
1960  Das eigene floor malting wird aufgelassen.
1971  Tomintoul-Glenlivet Distillery Ltd. kauft Fettercairn.
1973  Whyte & Mackay kauft die Tomintoul-Glenlivet Distillery Ltd.
1989  Das Besucherzentrum von Fettercairn wird eröffnet.
1996  Whyte&Mackay und Jim Beam Brands fusionieren zu JBB Worldwide.
2002  Der Malt wird generalüberholt, von der Verpackung bis zum Namen wird alles geändert. Der Malt heißt statt Old Fettercairn nunmehr Fettercairn 1824 ist 12 Jahre lang gelagert und wird ganz neu auf den Markt gebracht.
2003  Der Name Whyte&Mackay ist wieder die offizielle Bezeichnung der Besitzer von Fettercairn.
2007 United Spirits kaufen Whyte&Mackay und bringen einen 23 jährigen Fettercairn auf den Markt.