Old Pulteney

Besonderheiten

Pulteney ist die nördlichste Destillerie auf dem schottischen Festland, und führte ein sehr unscheinbares Dasein bis Inver House die Brennerei gekauft hat. Das erst vor 3 Jahren eröffnete Besucherzentrum erfreut mindestens 2000 Besucher im Jahr. Sir William Johnstone Pulteney, der Namensgeber dieser Destillerie, war Vorsitzender der schottischen Fischereigesellschaft. Er stellte dem Ing. Thomas Telford die Aufgabe einen neuen Fischereihafen am Südufer des Flusses Wick zu planen. Dieser Hafen war für lange Zeit der größte Heringumschlagplatz in Schottland, und die um den Hafen entstandene Stadt wurde Pulteneytown genannt. Heute existieren nur mehr sehr wenige Gebäude aus dieser Zeit.
Pulteney sprich >pultnej< bedeutet vielleicht „Grube“ und ist der Teil von Wick in dem die Brennerei liegt.
Bevor man von Süden auf der A99 in den Ort selber kommt, liegt ein Fußballfeld und eine weite Wiese auf der rechten Seite. Am Ende dieses Feldes die Straße nach rechts nehmen und die erste Querstraße nach links. Dann wieder die erste Querstraße nach rechts und schon ist man direkt vor der Einfahrt in die Destillerie. Pulteney ist eine typische Arbeitsbrennerei. Kein Glamour, keine Pagodendächer, sondern nur wichtige Dinge. Pulteney ist mittlerweilen der meistverkaufte Single Malt der Inver House Gruppe, und hat Speyburn auf den 2. Platz verdrängt. Um bei der Erzeugung vom Pulteney Single Malt auch die Umwelt zu schonen, hat Inver House und das Highland Council eine Methode entwickelt, bei der die – während des Destillationsprozesses - erzeugte Wärme einen großen Wasserboiler erwärmt, der in der 1. Phase der Umstellung 500 Haushalte mit warmen Wasser versorgen kann und in der Endphase – ab 2008 – noch zusätzlich 1000 Haushalte einbezieht.
Fred Sinclair war der Destillerie-Manager und ist ein uriger typischer Highlander der seine Profession auf Orkney gelernt hat und mit seinem Charme übertrifft er fast den Single Malt den er mit viel Geschick herstellt. Insgesamt 9 ½  Mitarbeiter sind in der Pulteney Destillerie angestellt. ( Die ½ Mitarbeiterin ist die Sekretärin, die sich Pulteney mit Balblair teilt).

Historisches

Im Jahre 1826 hat James Henderson die Pulteney Destillerie gegründet. Er meinte die einzige Destillerie zu besitzen, die nach einer Person benannt wurde: nämlich nach Sir William Johnstone Pulteney, obwohl in diesem Kontext einem auch die Glen Grant Destillerie in den Sinn kommt. 

1920  James Watson & Co. kauft die Brennerei.
1923  Buchanan-Dewar übernimmt die Destillerie.
1925  Buchanan-Dewar wird ein Teil der Distillers Company Limited (DCL).
1930  Die Pulteney Destillerie wird geschlossen.
1951  Die Produktion wird wieder aufgenommen, nachdem Robert Cumming die Pulteney Destillerie gekauft hat. (Auch Balblair wurde von Cumming gekauft).
1955  Cumming verkauft die Pulteney Destillerie an James & Georges Stodart – ein Subunternehmen von Hiram Walker & Sons.
1958  Die Destillerie wird renoviert.
1959  Das eigene Floor-malting wird eingestellt.
1961  „Allied Breweries“ kauft James & George Stodart Ltd. - den Besitzer von Pulteney.
1981  Allied Breweries wird in Allied Lions umbenannt, nachdem sie J. Lions 1978 gekauft hatten.
1994  Allied Lions kaufen Pedro Domecq und nennen sich nun Allied Domecq plc.
1995  Allied Domecq verkaufen die Pulteney Destillerie an Inver House Distillers.
1997  Der 12 jährige Old Pulteney wird der Weltöffentlichkeit vorgestellt.
2001  Pacific Spirits (Great Oriole Group) kauft Inver House um 85 Mio. Pfund.
2004   Ein 17jähriger Pulteney kommt auf den Markt.
2005  Der 21jährige Old Pulteney wird abgefüllt.
2006  Inver House bekommt einen neuen Eigentümer, als die International Beverage Holding die Pacific Spirits UK kauft.