Clynelish

Besonderheiten

Die Geschichte der Clynelish Destillerie ist eine kurze, aber gleichzeitig auch eine sehr lange. Die lange Geschichte reicht zurück bis zur Gründung der Brennerei im Jahre 1819. Damals war es aber die Brora Destillerie. Die kurze Historie der Clynelish Destillerie reicht nur bis in die 1960er Jahre zurück. Die Distillers Company Limited (DCL) haben unweit der alten, traditionellen Brennerei Brora eine neue aus Glas Beton und Stahl hingebaut. Clynelish ist ungleich größer als Brora, und mit seinen 6 Stills (Brennblasen) ist sie die drittgrößte  Brennerei im gesamten Diageo Konzern. Die Clynelish Destillerie hat auch ungewöhnlich große Spirit Stills, die größer sind als die Wash Stills. Wunderbar sind auch die 8 Gärbottiche (washbacks) die aus Lärchenholz gemacht wurden. Gärbottiche (washbacks) aus Holz werden in fast 65% der noch aktiven Brennereien verwendet. Die Frage, was besser ist, Stahltanks oder Holz, wurde sehr oft diskutiert, aber nie kam eine befriedigende Antwort heraus. Zweifellos hat die Vergärung in den Holzbottichen Auswirkungen auf den Geschmack und den Charakter des Malts. Die Stahltanks wiederum sind sicherlich die pflegeleichteren, und daher auch diejenigen, welche Verunreinigungen leichter ausschliessen können. Trotz dieser Ungewißheit, entschloß sich Diageo in drei ihrer Destillerieen die Holzbottiche gegen Stahltanks auszutauschen: Dufftown, Glen Spey und Strathmill. Auchroisk hatte von Beginn an Stahltanks.
Clyelish sprich >klein-lisch< bedeutet soviel wie „Steiler Berg“. 
Die Clynelish Destillerie liegt ca. 5 Meilen nördlich des Dunrobin Castle“ an der A9 auf dem Weg in die nörlichen Hihglands. Kurz nach der Ortschaft Brora, führt ein schmaler Weg nach links den Hügel hinauf, und dort sieht man schon von weitem die Clynelish Brennerei. die alten Gemäuer der „alten Clynelish“ Destillerie sind rechter hand, und links der Betonklotz, welcher die neue Clynelish Destillerie repräsentiert. Die Beiden waren auch für kurze Zeit nur mit dem Suffix A bzw. B voneinander getrennt. Aber diese Namensgleichheit Clynelish A und Clynelish B war zu verwirrend, und so wurde die alte Brennerei in Brora umbenannt. Der Malt von Clynelish wird in den eigenen und auch in der Lagerhäusern der Brora Destillerie gelagert. Als die alte Clynelish Destillerie unter dem Namen Brora wieder Malt Whiskies produzierte, hat sich deren Charakter verändert. ab dann wurden sehr rauchige und stark getorfte Malts (mit fast schon Islay Charakter) produziert. Clynelish wiederum ist viel weniger rauchig und torfig.. Das Malz kommt aus der Glen Ord Mälzerei.
Brora wurde aber 1983 stillgelegt. Die Lizenz für beide Brennereien gehörte für sehr lange Zeit der Firma Ainslie & Heilbron, aber mittlerweilen firmieren beide unter dem großen Dach von Diageo. 

Historisches

Im Jahre 1967 hat die Firma Scottishh Malt Distillers  (SMD) die Clynelish Destillerie - nur wenige 100 Meter von der alten Brennerei entfernt - erbaut.

1967  Die Geschichte dieser Destillerie vor 1966 ist diejenige der Brora Destillerie.
2002  Ein 14 jähriger Clynelish in der „Hidden Malt“ Serie (zusammen mit Caol Ila, Glen Elgin und Glen Ord) ersetzt den bis dahin angebotenen Clynelish in der „Flora & Fauna“ Serie.
2006  Eine sogenannte Clynelish Distillers Edition wird als Jahrgangsmalt auf den Markt gebracht. Es ist der 1991er und dieser Malt wurde im Oloroso Sherryfaß gelagert.