Balblair

Besonderheiten

Die Balblair Destillerie liegt etwa 25 Meilen nördlich von Inverness und gehört somit zu den nördlichen Highlands. Auf der A9 geht’s Richtung Thurso und Wick entlang, über den Morray Firth bis kurz vor Edderton die A9 verlassen wird. (Kreisverkehr 1. Ausfahrt links). In Edderton selber ist eine kleine Kreuzung, die nach links in Richtung „Aultnamain“ zweigt, und nach rechts zur Balblair Destillerie.
Balblair sprich >bal-blär< bedeutet soviel wie „Siedlung in der Ebene“
Balblair ist eine der ältesten noch in Produktion stehenden Brennereien Schottlands. Nur Glenturret, Bowmore und Strathisla sind älter. Balblair war die sechste Destillerie, die die kanadische Firma Hiram Walker kaufte. Hiram Walker begann seine „Einkaufstour“ mit Glenburgie 1936 und beendete sie 40 Jahre später mit der Ardbeg Destillerie. Weniger als 10 Jahre zuvor hat Hiram Walker um die Highland Distilleries mitgeboten, bekam aber vom Kartellamt keine Zustimmung, da diese beiden Firmen gemeinsam eine marktbeherrschende Stellung gehabt hätten. Balblair wird mit dem Slogan „A Spirit of the Air“ beworben, weil sie dort hergestellt werden, wo „the air is said to be the purest in Scotland“.

 Historisches

Im Jahre 1790 wurde Balblair von John Ross gegründet, und ist eine der wenigen Destillerien, deren Wurzeln bis ins 18. Jahrhundert zurück reichen.

1824 Andrew Ross, der Sohn beginnt die Brennerei zu übernehmen, verlässt den Betrieb aber nach ein paar Jahren, um in Brora zu arbeiten. John Ross übernimmt wieder.
1836 Der Gründer John Ross sirbt, und Sohn Andrew übernimmt mit Hilfe seiner Söhne die Balblair Destillerie.
1872 Neue Gebäude werden gebaut, während die Alten als Lagerhäuser weiter genützt werden.
1873  Andrew Ross stirbt, und sein Sohn James übernimmt die Geschicke der Brennerei.
1894 James Ross gibt die Balblair Destillerie auf, da keiner seiner Söhne übernehmen möchte, und er woanders hin wechselt. Balnagowan Estate die Immobilienhändler, finden mit Alexander Cowan einen neuen Pächter, der den Pachtvertrag für 60 Jahre unterschreibt. Mit dem Vertrag unterschreibt er die Verpflichtung, eine neue Brennerei zu bauen, für den Fall, das Gelände der alten Brennerei anderwertig nutzen zu wollen. Alexander Cowan tut genau dies, und baut nur einige Kilometer von der alten Brennerei entfernt, direkt an den Bahngleisen die neue Balblair Destillerie.
1911 Cowan geht es wirtschaftlich nicht gut, und die Brennerei wird geschlossen. Die Mitarbeiter verkaufen im Laufe der nächsten 20 Jahre den gesamten Whiskyvorrat, und es wird auch kein neuer Whisky produziert.
1941  Balnagowan Estate geht bankrott und die Balblair Destillerie wird zum Verkauf ausgeschrieben.
1948   Der Anwalt Robert Cumming aus Keith kauft die Brennerei um 48.000 Pfund.
1949   Die Produktion von Balblair Whisky wird wieder aufgenommen.
1970  Cumming verkauft Balblair an Hiram Walker und eine dritte Brennblase wird installiert.
1988  Allied Distillers (später Allied Domecq) wird - durch den Zusammenschluss von Hiram Walker und Allied Vintners – neuer Besitzer.
1996   Allied Domecq überlegt eine Schliessung von Balblair, verkauft Die Brennerei aber schließlich an Inver House Distillers.
2000   Der Balblair Elements und die erste Version von Balblair 33 years wird vorgestellt.
2001   Die Thailändische Firma Pacific Spirits (Teil der Great Oriole Group) kauft Inver House Distillers um 38 Mio. Pfund.
2002  Der Balblair 33 years gewinnt die Goldmedaille für den Besten „Mainland Malt“ beim World Spritis Award vom Whisky Magazine.
2003 Ein 12 jähriger Balblair peaty cask, der 1979 (26 years) und der 1970 (35 years) werden angeboten.
2007 Eine völlig neuen Stil haben die Abfüllungen von Balblair seit März. Die Balblair Single Malt Whiskies werden in Zukunft nur noch als Vintages (Jahrgangsmalts) angeboten werden. Es bedeutet somit das Aus für den Elements, den 10 years und den 16 years old.