Bowmore

Besonderheiten

Die Bowmore Destillerie steht in der gleichnamigen Hauptstadt der Insel Islay (sprich: >Eila<) direkt am Ufer des Loch Indaal. Die Insel Islay ist die südlichste Insel der Hebriden. Auf der Höhe von Glasgow gelegen ist Islay berühmt und auch berüchtigt für seine rauchigen Whiskies.
Bowmore sprich: >Boumor< bedeutet soviel wie „Grosses Riff“
Vom Festland kommend, nimmt man die Fähre von Kennacraig. Auf der Insel angekommen, Richtung Brigent und Bowmore. Wer nicht nur Augen für Destillerien hat, dem wird auch die „Runde Kirche“ am oberen Ende der Hauptstrasse auffallen. Die „round church“ ist die einzige runde Kirche Schottlands, die deshalb völlig rund gebaut wurde, um dem Teufel keine Ecken zu bieten, hinter denen er lauern kann. Das mag man glauben oder nicht, Tatsache ist, dass Bowmore mit dessen Besucherzentrum jährlich an die 8000 Besucher anzieht. Für Übernachtungen bietet sich das Lochside Hotel an, in dessen – erst kürzlich renovierten und umgebauten  - Bar über 400 Malt Whiskies ausgeschenkt werden. Der Grossteil der Malts kommt natürlich von Islay. Unter anderem ist dort auch der Black Bowmore zu haben (gewesen?) um wohlfeile 125 Pfund pro Glas. Die Destillerie Bowmore, die noch über eigenes floor malting verfügt und fast 50 % des benötigten Malzes selbst produziert, stellt einen Malt her, der nur ca. 25ppm aufweist. Dies lässt vermuten, dass die Bowmore Destillerie nicht nur in der Mitte der Insel Islay steht, sondern auch einen Malt herstellt, der gleichsam alle Charaktere der Insel vereinigt. Nicht ganz so schwer und rauchig, wie die Malt der Südküste, aber ungleich torfiger als Bruichladdich oder Bunnahabhain. Alle Bowmore Malts haben einen sehr fruchigen, duftigen Charakter, der auch in den Malts der Glen Garioch Destillerie zu finden ist. Auch etwas salziges sagt man dem Bowmore nach, was nicht wundern darf, liegen doch die Lagerhäuser von Bowmore zum Teil unter dem Meeresspiegel.

Historisches

Im Jahre 1779 wurde die Bowmore Destillerie von John Simpson gegründet. Bowmore ist daher die älteste Brennerei der Insel Islay, und eine der Ältesten in ganz Schottland.

1837  Die Bowmore Brennerei wird an James und William Mutter aus Glasgow verkauft. James Mutter war der osmanische, portugisische und brasilianische Vizekonsul.
1892  Nach einigen baulichen Veränderungen und auch Vergrößerungen, wurde die Destillerie an Bowmore Distillery Company (ein Konsortium aus englischen Geschäftsmännern) verkauft.
1925  J. B. Sheriff & Co. übernimmt Bowmore. Ihnen gehörte auch schon die Dallas Dhu Destillerie.
1929  Distillers Company Limited (DCL) übernehmen das Steuer von Bowmore.
1950  Eine weitere Übernahme durch William Grigor & Son aus Inverness.
1963  Stanley P. Morrison kauft die Bowmore Destillerie um 117.000 Pfund und formt die Morrison Bowmore Distillers Ltd.
1989  Die japanische Firma Suntory kaufen einen 35% Anteil an Morrison Bowmore Distillers.
1993  Der legendäre Black Bowmore ( 1964 gebrannt) wird auf den Markt gebracht. Der empfohlene Verkaufspreis lag damals bei 100 Pfund. Falls er heute noch zu finden wäre, würde er mit Sicherheit mindestens das 10 bis 15fache kosten. Zwei weitere Versionen wurden 1994 und 1995 abgefüllt.
1994  Suntory übernehmen die Kontrolle über Morrison Bowmore Distillers.
1999  Bowmore Darkest wird dem Weltmarkt vorgestellt. Ein Malt, mit 3 Jahren im Oloroso Sherryfass finish.
2000  Der Bowmore Dusk mit 2 Jahren finished im Bordeaux Fass wird auf den Markt gebracht
2001  Jim McEvan der legendäre Manager von Bowmore verlässt seine Wirkungsstätte und wird ein ebenso erfolgreicher Manager der erst wiedereröffneten Bruichladdich Destillerie.
2004  Die Morrison Bowmore Gruppe kauft vom privaten Sammler, Hans Sommer, dessen umfangreiche Sammlung an Bowmore Malt Whiskies (ca. 200 Flaschen) zurück. Unter ihnen auch einige Black Bowmore. Bowmore wird der Green Apple Award verliehen. Diesen Preis bekommt Bowmore für seinen umweltbewussten Umgang mit natürlichen Resourcen. Das warme Wasser, das durch die Kühlung des Kondensats entsteht, wird zur Erwärmung des städtischen Hallenbades verwendet
2005 Bowmore 1989 Bourbon (16 years) und der 1971er (34 years) werden abgefüllt.
2006 Bowmore 1990 Oloroso (16 years) und 1968 (37 years) werden auf den Markt gebracht, und das neue Besucherzentrum wird wiedereröffnet.
2007 Der Bowmore Dusk und Dawn verschwinden aus dem Sortiment. Die gesamten übrigen Malts werden in eine neue Verpackung gesteckt, und der 1991 Port (16 years) wird abgefüllt.