Strathisla

Besonderheiten

Gegründet 1786 ist Strathisal nicht nur die älteste noch immer in Betrieb befindliche Destillerie in den Highlands, sondern sie ist auch sicherlich eine der schönsten Brennereien. Mit den Pagodendächern und dem Wasserrad im Eingangsbereic zieht einen diese Brennerei gleich in den Bann. 
Die Destillerie steht am Nordrand der Ortschaft Keith an der A96 am namensgebenden Fluß Isla. 
Strathisla sprich >strath-eila< bedeutet soviel wie „weites Tal vom Isla“.
Die Geschichte von Strathisla ist eigentlich auch die Geschichte von Chivas Regal. Der Maltwhisky von Strathisla ist seit Jahrzehnten das Herzstück des Chivas Regal, der sich mit Johnny Walker Black Label um die Position des meistverkauften Premium Blended Whisky rittert.
Chivas Regal wird bereits seit 1801 hergestellt und es werden ca. 40 Mio. Flaschen jährlich verkauft. Der Großteil davon als 12 jähriger (ca. 95%) während der 18 jährige und der 21 jährige (Royal Salute) in viel kleineren Mengen verkauft werden. Die riesigen Lagerhäuser von Chivas Regal gleich ausserhalb von Keith zeugen von großer Aktivität. Strathisla ist seit Jahren bereits Teil des "Malt Whisky Trail" und zieht so mehr als 12.000 Besucher jährlich an. Die geführte Tour ist jedenfalls zu empfehlen, da man die Möglichkeit bekommt, die Reifung des Whiskies anhand von Verkostungen mitzuerleben.

Historisches

Im Jahre 1786 haben alexander Milne und George Taylor die Destillerie unter dem Namen Milltown gegründet.  Der Name wurde bald später in Milton umgeändert. Der Whisky heißt aber Strathisla.
 

1825 MacDonald Ingram & Co. kaufen die Brennerei.
1830 William Longmorne übernimmt die Destillerie.
1870 Der Name der Brennerie wird entgültig in Strathisla geändert.
1876 Die Destillerie wird durch ein Feuer sehr stark zerstört.
1879 Noch ein Unfall trifft Strathisla sehr hart: Eine Staubexplosion zerstört die Malzmühle.
1880 William Longmore geht in Pension und übergibt alle Geschäfte an seinen Schwiegersohn John Geddes-Brown. Dieser formt die Gesellschaft William Longmore & Co.
1882 William Longmore stirbt.
1890 Das Management der Brennerei beschließt die Namensänderung zurück zu Milton.
1940 Jay (George) Pomeroy kauft einen Großteil der Aktien an William Longmore & Co. Später muß Pomeroy ins Gefängnis, da ihm dubiose Geschäfte angelastet wurden. Die Brennerei geht bankrott.
1950 Chivas Brothers kaufen die heruntergekommene Destillerie in einer Auktion für 71.000 Pfund und restaurieren Strathisla.
1951 Der Name wird wieder auf Strathisla gändert.
1965 Die Anzahl der Brennblasen wird verdoppelt. (von Zwei auf Vier)
1970 Ein sehr stark getorfter Malt Whisky wird produziert. Die Produktion des Craigduff wird aber wenig später wieder eingestellt.
1994 Seagrams stellt "The Heritage Selection" vor. Die anderen Destillerien neben Strathisla sind Longmorn, Glen Keith und Benriach.
1995 Das Besucherzentrum wird aufwendig renoviert.
2001 Die Chivas Group wird von Pernod Ricard gekauft.