Speyburn

Besonderheiten

Die Speyside Destillerie liegt in der Ortschaft Rothes gleich am Ortseingang. Fast direkt gegenüber der Glen Grant Destillerie.
Speyburn sprich >spejbörn< bedeutet Speybach.
Es gibt einige Destillerien, die den Titel der schönsten Brennerei in Anspruch nehmen. Speyburn tut dies zu Recht. Von Elgin in Richtung Rothes kommend sieht man diese Brennerei bereits vom Auto aus. Wie geduckt in ein kleines Tal (Glen of Rothes) steht Speyburn inmitten von gesunden Wäldern. Am zu groß geratenen Kreisverkehr in Rothes nimmt man die 3. Ausfahrt – vorbei an der großen Tierfutterfabrik, die mit ihrem hohen weißen Schornstein wie eine Destillerie aussieht – und kommt direkt zur Destillerie. Die Destillerie wurde 1897 erbaut und sie musste wegen des „Jubilee“ von Queen Victoria unbedingt vor Jahresende fertig werden. Dies gelang nur, weil die Arbeiter dick vermummt in der noch fensterlosen Destillerie bereits mit der Produktion begannen und genau 1 Faß aus den Brennblasen holten. Speyburn sieht heute noch genauso aus, wie sie der Architekt Charles Doig entworfen hat. In den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde in Speyburn das erste „Drum Malting“ von ganz Schottland eingebaut. Glen Grant und St. Magdalene waren die nächsten, die diese Form der Mälzung einführten: Riesige Trommeln aus Metal mälzen die Gerste wie auf dem Darrboden, und diese kostensenkende Erfindung machte die Speyburn Brennerei zur modernsten ihrer Zeit. Trotz ihrer wunderschönen Lage und ihres traditionellen Aussehen machte Speyburn selten von sich reden. Das Wasser bezieht Speyburn vom Granty Burn und als 1992 Inver House diese Destillerie kaufte, war die Zukunft gesichert. Es kamen im Laufe der Zeit einige Single Cask Abfüllungen - deren Flaschen in einem Weidekorb geliefert werden - auf den Markt. Die im Moment letzte offizielle Abfüllung ist ein Speyburn Solera. Dieser 25 jährige Malt ist eine Kombination von amerikanischer Eiche, in denen Fino Sherry gelagert wurde, und Bourbon Fässern, die der Destillerie Manager Bobby Anderson ausgesucht hat. Es gibt kaum Versionen von unabhängigen Abfüllern. Obwohl Speyburn mit nur 10.000 verkauften Flaschen auf dem heimischen Markt nur eine kleine Rolle spielt, hat er in Amerika mit ca. 350.000 Flaschen einen ungleich größeren Marktanteil.

Historisches

Im Jahre 1897 haben die Brüder John und Edward Hopkin mit deren Cousin Edward Broughton die Speyburn Destillerie gegründet. Gründungsfirma war die John Hopkin & Co. der auch schon Tobermory gehörte, und der Architekt der Speyburn Destillerie hieß Charles Doig. Die Kosten beliefen sich auf 17.000 Pfund und die Brennerei wurde in die Speyburn-Glenlivet Distillery Company eingebracht.

1916  Distillers Company Limited (DCL) kauft  John Hopkin & Co. und die Speyburn Destillerie.
1930  Die Produktion in Speyburn wird eingestellt. 
1934  Die Produktion in Speyburn wird wieder aufgenommen.
1962  Speyburn wird zu den Scottish Malt Distillers (SMD) transferiert.
1966  Die einzigartige – noch immer in Betrieb stehende – Trommelmälzerei wird geschlossen.
1991  Die Speyburn Destillerie wird von Inver House Distillers gekauft.
1992  Ein 10 jähriger Speyburn ersetzt den 12 jährigen in der Flora & Fauna Serie.
2001  Pacific Spirits (Great Oriole Group) kauft Inver House Distillers um 85 Mio. Pfund.
2005  Ein Speyburn 25 Jahre Solera wird auf den Markt gebracht.
2006 Inver House bekommt neue Besitzer als die International Beverage Holding den früheren Besitzer die Pacific Spririts Uk aufkauft.