Cragganmore

Besonderheiten

Die Cragganmore Destillerie liegt zwischen Grantown-on-Spey und Aberlour  ganz in der Nähe der Tormore Destillerie zwischen der A95 und dem Fluß Spey an dessen südlichen Ufer. Das umliegende Land gehört der Ballindalloch Estate mit dem Ballindalloch Castle als absolute Sehenswürdigkeit.
Cragganmore sprich > krag an mor < bedeutet soviel wie „Großer Felsen“.
Das Ballindalloch Castle gehört der Macpherson-Grant Familie schon seit dem 16. Jahrhundert und Sir George Macpherson-Grant erlaubte John Smith auf dem Grund des Schosses die Cragganmore Destillerie zu bauen.
Cragganmore hatte schon immer den Ruf eines exzellenten Speyside Malt Whiskies, und machte daher auch das Rennen als Speyside Malt der „Classic Malts of Scotland“- Serie  von United Distillers. Die anderen Destillerien die in die Auswahl kamen waren auch keine Schlechten: Mortlach, Linkwood und Glen Elgin.
Cragganmore ist - mit 1,6 Mio. Liter Alkohol pro Jahr - eine der kleineren Brennereien von Diageo (früher United Distillers), und das – 2006 wiedereröffnete Besucherzentrum zieht jährlich „nur“ 1000 Besucher an.
Der Malt von Cragganmore wird gerne als „aristokratisch“ beschrieben, der seine Komplexität und die Fülle von der ungewöhnlichen T- Form der Brennblasen (Stills) bekommt.

Historisches

Im Jahre 1869 wird die Cragganmore Destillerie von John Smith gegründet. John Smith besitzt bereits die Ballindalloch und Glenfarclas Destillerien. Smith ist auch im Management der Macallan und der Glenlivet Destillerien.

1886  John Smith stirbt, und sein Bruder George übernimmt die Leitung der Cragganmore Destillerie.
1893  John´s Sohn, Gordon, mittlerweilen 21 Jahre alt, übernimmt die Führung der Destillerie.
1901  Die Cragganmore Destillerie wird unter der Anleitung vom berühmten Architekten Charles Doig umgebaut, erneuert und modernisiert.
1912  Gordon Smith stirbt und seine Witwe Mary Jane überwacht die Geschäfte von Cragganmore.
1917  Die Cragganmore Destillerie wird stillgelegt.
1918  Die Brennerei wird wieder eröffnet und Mary Jane läßt elektrisches Licht installieren.
1923  Die Brennerei wird an die neugegründete Cragganmore Distillery Co. verkauft. Mackie & Co (später White Horse Distillers) und Peter Mackie teilen sich eine Hälfte an Cragganmore Distillers Co und die andere Hälfte gehört Sir George Macpherson-Grant and Ballindalloch Estate.
1927  White Horse Distillers werden von Distillers Company limited (DCL) gekauft, und erwerben somit auch 50% von Cragganmore.
1931  Die Destillerie wird geschlossen, und eingemottet. 
1934  Cragganmore wird wieder eröffnet.
1964  Die Zahl der Brennblasen (Stills) wird von zwei auf vier verdoppelt.
1965  DCL kauft auch die restlichen 50% an Cragganmore.
1988  Cragganmore 12 years wird einer der ausgesuchten 6 Classic Malts, die von United Distillers vorgestellt werden.
1998  Cragganmore Distillers Edition Double Matured (Portweinfaß) wird das erste Malt vorgestellt.
2002  Ein Besucherzentrum wird im Mai eröffnet.
2006  Der Cragganmore 17 years aus dem Jahr 1988 wird auf den Markt gebracht.