Benromach

Besonderheiten

Die Benromach Destillerie liegt am nordwestlichen Ortsrand des Städtchens Forres neben der A96. Der Name der Destillerie wird auf der zweiten Silbe betont, und bedeutet soviel wie „stacheliger Berg“.
Der berühmte unabhängige Abfüller Gordon & McPhail hatte sich einen lange gehegten Traum von der eigenen Brennerei im Jahre 1993 erfüllt. Da die Brennerei bereits 10 Jahre stillgelegt war, war die Neueröffnung ein hartes Stück Arbeit. Das einzige, Gerät, das noch vorhanden war, war der Spirit receiver, alles andere mußte neu gekauft werden. Der Spirit safe zum Beispiel kam von der geschlossenen Millburn Distillery und die Boby Mill ist eine Antiquität, die bereits 1913 gebaut wurde. Das Malz kommt von Bairds of Inverness und Glen Esk. Die Gärung in Benromach dauert ungewöhnlich lange 115 Stunden, und diese Tatsache in Kombination mit einem breitnackigen Wash still ergibt einen robusten aber doch leichten, geschmackvollen Malt.
Benromach ist die kleinste Brennerei in der Region Speyside und produziert nur 500.00 Liter Alkohol pro Jahr. Nur zwei Arbeiter sind für die Produktion zuständig, und die haben eine 5 Tage Woche und einige Wochen um die Weihnachtszeit frei. Ca. 5000 Besucher finden ihren Weg ins Besucherzentrum.
Benromach Organic, der erste vollständig organisch hergestellte Maltwhisky wurde 2006 auf den Markt gebracht, und die 15.000 Flaschen waren im Nu ausverkauft. Es gibt keine unabhängigen Abfüllungen von Benromach.

Historisches

Im Jahre 1898 beginnt die Benromach Distillery Company mit der Erzeugung von Whisky. Duncan McCallum ist einer der Besitzer und der berühmte Architekt Charles Doig entwirft die Pläne für Benromach.

1909  Die Whiskyindustrie hatte um die Jahrhundertwende auf „Zeitlupen“ produktion umgestellt, da vielen noch der Pattison Crash in Erinnerung war. Im Jahr 1909 wurde die Produktion wieder hochgefahren. Die Benromach Destillerie firmiert für einige Jahre als Forres Distillery.
1911  Die Londoner Firma Harvey McNair & Co. kauft die Brennerei.
1919  Ein sehr bekannter Braumeister aus Alloa – John Joseph Calder – kauft Benromach, verkauft sie aber gleich wieder an die erst kürzlich von einigen Brauereien gegründete Benromach Distilery Ltd.
1931  Die Benromach Destillerie wird eingemottet und stillgelegt. 
1937  Die Benromach Destillerie wird wieder eröffnet, und die Produktion wieder aufgenommen. 
1938  Josph Hobbs kauft Benromach durch die Associated Scottish Distillers und verkauft sie an National Distillers of America (NDA).
1953  NDA verkauft Benromach an Distillers Company Limited (DCL) und wird später von Scottish Malt Distillers (SMD) verwaltet.
1966  Die Benromach Destillerie wird umgebaut und erneuert.
1968  Die eigene Mälzerei wird eingestellt.
1983  Die Brennerei wird im März eingemottet und stillgelegt.
1993  Gordon & McPhail kauft Benromach von United Distillers.
1998  Die Brennerei wird endlich wieder in Betrieb genommen, und zur Eröffnungsfeier kommt auch „His Royal Highness“ Prince Charles. Eine limitierte Auflage vom 17 jährigen Benromach wird zu diesem Anlaß - und auch zum 100. Geburtstag der Destillerie - auf den Markt gebracht.
1999  Ein Besucherzentrum wird eröffnet.
2000  Die Benromach Destillerie wird Teil des berühmten Malt Whisky Trail.
2004  Die ersten Flaschen des von den neuen Eigentümern hergestellten Benromach „Traditional“ wird im Mai auf den Markt gebracht. Andere neue Malts - obwohl unter United Distillers hergestellt - werden abgefüllt (Tokaij finished und einen 1969 vintage).
2006  Benromach Organic wird dem Weltmarkt vorgestellt.
2007 Peat Smoke, der erste sehr stark getorfte Malt der Benromach Destillerie wird abgefüllt.