Balvenie

Besonderheiten

Die Balvenie Destillerie liegt nördlich der kleinen Whiskystadt Dufftown in der Region Speyside. Der Name der Destillerie leitet sich vom nahe gelegenen Balvenie Castle ab und bedeutet soviel wie „Siedlung des Glücks“. Auf dem weitläufigen Gelände der Balvenie Destillerie steht auch noch die weit berühmtere Glenfiddich Destillerie und seit 1990 auch die Kininvie Destillerie und auch die alten Lagerhäuser der bereits geschlossenen Convalmore Destillery. Obwohl Balvenie vielleicht von Glenfiddich überschattet wird, gehört Balvenie - mit 5.6 Mio. Liter produzierten Alkohols pro Jahr und einem Verkauf von 1.5 Mio. Flaschen im Jahr 2004 sicherlich zu den größten Brennereien in der Whiskyindustrie.
Balvenie sprich >balvéni< bedeutet soviel wie Stadt des Glücks.

Balvenie beschäftigt 6 Faßbinder, die alle zu füllenden Fässer auf deren Qualität prüfen, und gegebenenfalls reparieren.
Erst der Druck von Balvenie Fans hat dazu geführt, das endlich auch ein Besucherzentrum errichtet wurde. Aber es ist nicht einfach ein Besucherzentrum, nein, die Büroräume des alten Destilleriemanager wurden umgebaut, und es werden hier geführte Touren für höchstens 8 Personen angeboten. Die Tour dauert zweieinhalb Stunden und da Balvenie noch immer die eigenen Mälzerei verwendet, können die Besucher auch diese besichtigen. Die erste Tour startete am 12. September 2005, aber während der Monate von Juni bis Ende August wird die Mälzerei stillgelegt, da es auf den Malzböden zu heiß zum arbeiten wird.
Die andere Destillerie auf dem Gelände von Balvenie – die Kininvie Destillerie – produziert ausschließlich Malt Whiskies für die blended Whiskies von Grant´s und für den vatted Malt „Monkey Shoulder“, der 2005 herausgebracht wurde. Eine sehr limitierte Ausgabe von Kininvie 15 years old Single Malt wurde 2006 auf den Markt gebracht, um den 105. Geburtstag von Janet Sheed Roberts – der letzten noch lebenden Enkelin vom Gründer William Grant - zu feiern.

Historisches

Im Jahre 1891 hat ein Feuer fast das gesamte Lager von Glenfiddich zerstört, und der Whiskymarkt war verzweifelt auf der Suche nach Speyside Whiskies. William Grant nahm die Gelegenheit war, und baute das Balvenie New House zur Balvenie Distillerie eigentlich hätte die Destillerie Glen Gordon Distillery heißen sollen) um. Teile der Ausstattung kamen von der Lagavulin und der Glen Albyn Destillerie.

1893  Das erste Destillat wird im Mai hergestellt.
1955  Die Balvenie Brennerei wird modernisiert.
1957  Die beiden Brennblasen (Stills) werden um zwei weitere ergänzt.
1965  Noch zwei Brennblasen (Stills) werden eingebaut.
1971  Zwei weitere Brennblasen (Stills) werden installiert, und die Balvenie Destillerie verfügt nun über insgesamt 8 Stills.
1973  Die erste offizielle Eigentümerabfüllung wird auf den Markt gebracht.
1982  Der „Founder´s Reserve“ 10 years old Balvenie wird dem Weltmarkt vorgestellt. Die Flasche ist einer Cognacflasche nachempfunden, und wird von den Verbrauchern außerordentlich geschätzt.
1990  Eine neue Brennerei – Kininvie - wird auf dem Areal von Balvenie eröffnet. 
1996  Zwei Jahrgangsmaltwhiskies und ein Portwood finished Malt wird eingeführt.
2002  Balvenie füllt 83 Flaschen eines 50 jährigen Malt ab, der in Sherryfässern gelagert wurde. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 6.000 Pfund (ca. 9.000 Euro) pro Flasche.
2004  Zu Ehren des 30 jährigen Firmenjubiläums vom Malt Master David Stewart wird der Balvenie Thirty abgefüllt.
2005  Balvenie Rumwood finished wird vorgestellt.
2006  Balvenie new wood 17 years old, Roasted Malt 14 years und der 1993 vintage Portwood kommen auf den Markt.
2007 Eine Einzelfassabfüllung aus dem Jahre 1974 und ein 17jähriger Sherrywood werden abgefüllt.