Aberlour

Besonderheiten

Die Aberlour Destillerie liegt direkt an der A95 an der Grenze des Städtchens Aberlour am Fuße des Ben Rinnes unweit des Wasserfalles Lyne of Ruthrie, dessen Wasser auch schon von Druiden und Zauberern geschätzt wurde.
Aberlour sprich: >aberlauer< bedeutet soviel wie Mündung des Lour. 
Die Position im weltweiten Verkauf von Aberlour Single Malt Whisky ist seit einem Jahrzehnt in den Top Zehn der Welt. Obwohl ein ungewöhnlich hoher Anteil der Produktion von Aberlour als Single Malt verkauft wird (fast 50% der jährlich 3,5 Mio, Liter) hat Aberlour z.B. in Frankreich den Malt der Glenfiddich Destillerie bereits überholt, und ist in Italien – nach Glen Grant – der zweitmeist verkauft Malt.
Als Aberlour das neue Besucherzentrum im August 2002 eröffnete, war die Intension nicht die, noch eine Brennereiführung die 30 Minuten dauert und den obligatorischen Probeschluck eines Standardmalts anzubieten.
Die neue Führung in Aberlour dauert fast zwei Stunden. Der interessierte Besucher kann nicht nur die Würze (Wort) sondern auch die Wash und 6 verschiedene Malts der Aberlour Produktpalette verkosten. Ebenso kann jeder Besucher gegen einen Aufpreis seine eigene Flasche Aberlour aus einem oder manchmal auch zwei verschiedenen Fässern abfüllen.
Die Zahl der Besucher erreicht natürlich noch immer nicht die Menge anderer Brennereien, aber die Besichtigung und die Qualität der Führung ist unglaublich hoch.

Historisches

Im Jahre 1826 haben James Gordon und Peter Weir die erste Aberlour Destillerie gegründet.

1827  Peter Weir tritt aus der gemeinschaftlichen Destillerie zurück und James Gordon führt Aberlour alleine weiter.
1879  Ein Feuer zerstört fast die gesamte Destillerie. Der einheimische Banker James Flemming (Besitzer der Dailuaine Destillerie) entwirft eine neue Brennerei und baut sie ein paar Kilometer flußaufwärts am Ufer des River Spey. 1879 wird auch von Aberlour als Beginn seiner Geschichte angenommen.
1892  Die Aberlour Destillerie wird an Robert Thorne & Sons Ltd. verkauft, der die Brennerei auch ausbaut und vergrößert.
1898  Ein neuerliches Feuer zerstört wiederum fast die gesamte Destillerie und der berühmte Architekt Charles Doig wird beauftragt, eine neue Brennerei zu konstruieren.
1921  Robert Thorne & Sons Ltd. verkaufen die Aberlour Destillerie an W. H. Holt & Sons einer Brauerei nähe Manchester.
1945  S. Campbell & Sons kaufen Aberlour Destillerie.
1962  Aberlour beendet die Produktion des Malzes in der eigenen Mälzerei.
1973  Die Zahl der Brennblasen (Stills) wird von zwei auf vier verdoppelt.
1975  Pernod Ricard übernehmen die Campbell & Sons Gruppe.
2000  Aberlour a´bunadh (bedeutet „das Original“ auf gälisch) wird auf den Markt gebracht. Es ist dies ein Maltwhisky der in jener Art und Weise hergestellt wird, wie zu Zeiten des James Flemming.
2001  Pernod Ricard kaufen die Chivas Brothers von Seagrams und verbinden Chivas mit Campbell Distilleries zur neuen Marke Chivas Brothers.
2002  Ein neues modernes Besuchercenter wird im August eröffnet.