Tobermory / Ledaig

Besonderheiten

Die Tobermory  / Ledaig Destillerie steht auf der Insel Mull – eine Insel der Inneren Hebriden. Mit der Fähre ist die Insel Mull von Oban aus (ab ¾10 Uhr - an den meisten Wochentagen sogar schon früher - alle zwei Stunden) sehr leicht in 45 Minuten zu erreichen. Der Fährhafen ist Craignure. Die Hauptstadt, die der Destillerie ihren Namen gab ist bekannt für die hübsch bemalte Häuserfront am Hafen.
Die Tobermory / Ledaig Destillerie wurde etwa zur gleichen Zeit wie Oban eröffnet, und gehörte auch eine zeitlang zu John Hopkins & Co. Während die Oban Brennerei durchgehend in Betrieb war, ist Tobermory / Ledaig ein Stiefkind geblieben. Erst unter Burn Stewart (1993) hatte diese Brennerei die Chance aus dem Unbill der langen Geschichte zu kommen. Heute produziert die Tobermory / Ledaig Destillerie 30% ungetorften Whisky mit dem Namen Tobermory und 70% rauchigen, getorften Whisky namens Ledaig. Tobermory Whisky kann auch noch unter dem Namen Iona Attol gefunden werden. Das ist ein Mix aus Tobermory und Ledaig, und wurde eigentlich nur für die Insel Mull und die Nachbarinsel Iona hergestellt. Aber einige Exemplare haben den Weg bis nach Dänemark gefunden.

Historisches

Im Jahre 1798 hat John Sinclair die Ledaig Destillerie gegründet. Sie ist aber möglicherweise bereits 1795 gegründet worden.

1837  Die Ledaig Destillerie wird geschlossen.
1878  Die Destillerie wird wiedereröffnet.
1890  John Hopkins & Co kaufen die Ledaig Destillerie.
1916  Distillers Company Limited (DCL) kaufen John Hopkins & Co.
1930  Die Brennerei wird wieder geschlossen und im 2. Weltkrieg als Kantine und Kraftwerk umfunktioniert.
1972  Ein Schiffsbauer aus Liverpool und der Sherryerzeuger Domecq kaufen die Destillerie und Renovierungsarbeiten werden durchgeführt. Die Firma wird Ledaig Distillery Ltd. benannt.
1975  Ledaig Ltd. melden den Konkurs an, und die Destillerie wird wieder einmal geschlossen.
1979  Ein Grundstücksmakler namens Kirkleavington Property Company aus Cleckheaton kauft die Brennerei. Eine neue Firma wird geformt: Tobermory Distillers Ltd. und beginnen wieder mit der Produktion.
1982  Wieder wird die Produktion eingestellt. Einige Teile der Tobermory / Ledaig Destillerie werden in Wohnungen umgebaut, und einige Teile werden an eine Käserei als Lagerraum vermietet.
1993  Burn Stewart Distillers nimmt sich der Geschicke der Tobermory / Ledaig Destillerie an, kauft die Brennerei um 600.000 Pfund und bezahlt noch 200.000 Pfund für die gelagerten Whiskies.
2002  Eine auf Trinidad stationierte Investorengruppe CL Financial kauft Burn Stewart Distillers für 50 Mio. Pfund.
2005  Ein 32 jähriger Malt - Tobermory 1972 - wird auf den Markt gebracht.
2007 Ein 10jähriger Ledaig wird abgefüllt.