Royal Lochnagar

Besonderheiten

Die Royal Lochnagar Destillerie liegt zwischen Ballater und Braemar auf der A93, von Aberdeen kommend ca. eine Stunde entfernt, am Fusse der Grampian Mountains. Man fährt am berühmten Balmoral Castle bergauf vorbei, und gelangt nach ungefähr 5 Minuten vor das schmiedeeisene Tor der Royal Lochnagar Destillerie. Die unmittelbare Nähe zum Balmoral Castle bringt natürlich auch eine Menge zusätzlicher Besucher (ca. 12.000 pro Jahr). Es hat schon Jahre gegeben, da fast 40.000 Besucher Royal Lochnagar gestürmt haben. Eine neue Tour die weniger touristisch aber dafür umso lehrreicher ist, hat zu einem Rückgang der Besucherzahlen geführt. Die Gäste, die jetzt kommen sind deswegen aber nicht allzu traurig.  Direkt an das Visitorcenter ist auch ein Schulungszentrum angeschlossen, in dem Seminare abgehalten, die einen hervorragenden Ruf genießen. Diese Schulungen sind leider nur von Firmenmitarbeiter zu besuchen.
Royal Lochnagar sprich >lochnagá< hat seinen Namen vom Berg Lochnagar (1055m/ü.M) an dessen Fuss sich die Destillerie etabliert hat.
Als sich im Jahre 1848 Queen Victoria das kaum einen Steinwurf entfernte Schoss Balmoral als Sommerresidenz ausgesucht hat, lud sie der damalige Besitzer  der Lochnagar Destillerie (John Begg) zum Abendessen ein. Als Digestiv wurde traditionell Whisky aus der eigenen Brennerei kredenzt. Der Malt fand soviel Anklang, dass Begg schon am nächsten Tag zum Hoflieferanten auserkoren wurde, und die Lochnagar Destillerie in Zukunft den Zusatz „Royal“ tragen durfte. Die Royal Lochnagar Destillerie ist die kleinste Brennerei der Diageo Gruppe, und auch eine der kleinsten Schottlands. Da bleibt nicht mehr viel der Jahresproduktion für unabhängige Abfüller übrig. Einzig Douglas Laing hat sich auf ältere Jahrgänge des Royal Lochnagar Single Malt Whisky spezialisiert.

Historisches


Im Jahre 1823 hat James Robertson aus Crathie eine Destillerie in Glen Feardan, am Nordufer des River Dee, gebaut. 1826 wurde die Brennerei von Konkurrenten abgebrannt, und James Robertson entschließt sich, einige Meilen südlich, am Fuße des Berges Lochnagar, eine neue Destillerie aufzubauen.

1841  Auch diese Destillerie wird ein Raub der Flammen, und einige Quellen behaupten, dass James Robertson eine dritte Destillerie baute, die bis 1860 bestand.
1845  Eine neue Destillerie wird am Südufer des River Dee von John Begg gebaut und heißt New Lochnagar. Dies ist heute das offizielle Eröffnungsjahr der Royal Lochnagar Destillerie.
1848  Queen Victoria und Prince Albert kaufen das Schoss Balmoral, das ihre Sommerresidenz wird. Lochnagar wird königlicher Hoflieferant und darf in Zukunft den Zusatz Royal im Namen tragen.
1882  John Begg stirbt und sein Sohn Henry Farquharson Begg erbt die Lochnagar Brennerei.
1896  Henry Farquharson Begg stirbt.
1902  Die Lochnagar Destillerie wird umgewandelt in die John Begg Company Ltd.
1906  Die Kinder von Henry Begg erneuern die Lochnagar Brennerei.
1916 Nachdem Albert, der einzige Sohn von Henry Begg, im 1. Weltkrieg stirbt, wird die Lochnagar Destillerie an John Dewar & Sons verkauft.
1925  John Dewar & Sons wird ein Teil von Distillers Company Limited (DCL).
1930  Die Administration der Brennerei wird an Scottish Malt Distillers (SMD) übertragen
1963  Die Royal Lochnagar Destillerie plant und führt große Umbauarbeiten aus.
1967  Es werden weitere Umbauten vorgenommen.
1990  Ein Besucherzentrum wird gebaut.
2004  Ein 1974er Royal Lochnagar wird als 30jähriger in Fassstärke in die Rare Malt Serie von Diageo aufgenommen (6000 Flaschen).
2007 Eine neue Version der "Selected Reserve" wird auf den Markt gebracht.