Glengoyne

Besonderheiten

Die Glengoyne Destillerie liegt eine gute halbe Stunde von Glasgow entfernt, direkt an der A 91 etwas außerhalb der Ortschaft Killearn. Killearn liegt am Fuße der Campsie Fells und ist nur 8 Meilen von Loch Lomond entfernt. Diese Nähe zu sowohl Glasgow als auch Loch Lomond, zieht jährlich annähernd 40.000 Besucher an.
Glengoyne sprich >Glen goin< bedeutet soviel wie „Tal der Wunde“
Die Glen Goyne Destillerie ist die südlichste Destillerie in den Highlands. Die imaginäre Grenze zwischen den Lowlands und den Highlands verläuft durch das Gelände der Glengoyne  Destillerie. Die Malts von Glengoyne sind vollkommen ungetorft. Die Gerste (als eine der wenigen Brennereien - unter anderem auch von Macallan - wird der Gerstentyp „Golden Promise“ verwendet) wird ohne Torf gemälzt, und das Wasser für die Erzeugung von Glengoyne kommt aus den Campsie Fells, wo es nie mit Torf in Berührung gekommen ist. Daher ist Glen Goyne völlig rauchfrei. Wegen der imposanten Lage und der tollen Architektur, gehört Glengoyne zu den schönsten Brennereien Schottlands.

Historisches

Im Jahre 1833 wurde die Glengoyne Destillerie unter dem Namen Burnfoot Distilleries lizenziert. Besitzer war damals die Familie Edmonston.

1851  George Connell wird als Lizenznehmer von John MacLelland abgelöst.
1867 Archibald C. MacLelland übernimmt Glengoyne.
1876  Die Lang Brothers kaufen die Destillerie und nennen sie Glenguin Distillerie.
1905  Der Name wird jetzt endlich auf Glengoyne umgewandelt.
1965  Robertson & Baxter übernehmen die Lang Brothers und die Glengoyne Destillerie wird umgebaut und renoviert. Die Anzahl der Stills wird von 2 auf 3 erhöht.
2001  Der erste Malt, der in schottischen Eichenfässern gelagert wurde, wird auf den Markt gebracht: Glengoyne Scottish Oak finish.
2003  Ian MacLeod Distillers Ltd. kauft Glengoyne und die Marken von den Lang Brothers von der Edrington Group (vormals Robertson & Baxter).
2004  Der erste Malt nachdem Ian MacLeod übernommen hat, wird abgefüllt: ein 12 jähriger Glengoyne in Fassstärke.
2005 Ein neuer Scottish Oak Finish kommt als 15jähriger auf den Markt, weiters werden folgende Glengoyne Single Malt Whiskies zum Teil in sehr limitierter Auflage auf den Markt gebracht: ein 19jähriger, ein 32 und ein 37jähriger in Fassstärke.
2006 Der Malt "Nine Choices" von den Stillmen, Mashmen und vom Manager wird vorgestellt, und die beiden Standard Malts der 10jährige und der 17jährige bekommen ein neues Aussehen.
2007 Eine neue Version des 21jährigen und zwei neue Warehousemen´s Choice, der 1972er vintage und zwei Single Cask Malts werden abgefüllt.