Edradour

Besonderheiten

Die Edradour Destillerie ist die kleinste Destillerie Schottlands, und produziert im Jahr gerade mal so viel Whisky wie Glenfiddich in der Woche herstellt (ca. 90.000 Liter). Die Destillerie steht in der Ortschaft Pitlochry und Edradour gehört daher zur Region Perthshire. Ungefähr 4 Kilometer ausserhalb von Pitlochry (Abzweigung in Richtung „Braemar“)  auf der A 924 Richtung Moulin steht das Atholl Hotel. Von da beginnt ein halbstündiger Wanderpfad durch Eichenwälder und an einem Wasserfall vorbei, zur Brennerei.
Edradour sprich >Edradauer< bedeutet soviel wie „Zwischen zwei Wassern“
Als Andrew Symington, der Gründer und Besitzer vom Unabhängigen Abfüller Signatory, die Edradour Destillerie 2002 kaufte, hätte er sich einen schöneren Start vorgestellt. Monsunartige Regenfälle überschwemmten die Brennerei und es entstand ein Schaden von 300.000 Pfund. Edradour ist durch die perfekte Lage an der Hauptstrasse (A9) in Richtung der Highlands, mit annähernd 100.000 Gästen eine der meistbesuchten Destillerien Schottlands. Als im Jahr 2003 das Experiment eines sehr stark getorften Malts (ca. 55 ppm) begann, wusste noch niemand, dass dieser Geschmack ein sehr gesuchter sein wird. Edradour Ballechin heißt dieser rauchige Malt, und wurde im Burgunderfass gelagert. Ballechin war eine Destillerie in der Nachbarschaft, die 1927 geschlossen wurde.

Historisches

Ungefähr im Jahre 1825 wurde eine Destillerie namens Glenforres von Bauern in der Region Perthshire gegründet.

1837  In diesem Jahr wurde die Edradour Destillerie erstmals erwähnt.
1841  Die Bauern, die Edradour gegründet haben, formen eine Gesellschaft mit dem Namen John MacGlashan & Co.
1886  Die Amerikanische Firma J.G.Turney & Sons übernehmen Edradour.
1922  William Whitely kauft die Brennerei um seine eigenen blended Whiskies zu erzeugen. Unter diesen war auch der „King´s Ransom“ blend, der in den 1920er Jahren als feinster und teuerster Whisky gehandelt wurde. Edradour wird in Glenforres-Glenlivet umbenannt.
1975  Pernod Ricard kauft Campbell Distilleries, eine Whiskyfirma, denen auch die Aberlour Destillerie gehört.
1982  Campbell Distillers (Pernod Ricard) kaufen auch Edradour.
1986  Der erste Single Malt , der 10jährige Edradour wird abgefüllt.
2002  Edradour wird von Andrew Symington, von Signatory Vintage Scotch Whisky, um 5,4 Mio. Pfund gekauft. Alleine die Lagerhäuser in Edradour hatten einen Wert von ca. 3 Mio. Pfund eingelagert. Ian Henderson, der Destillerie Manager von der Laphroaig Destillerie wird Manager bei Edradour.
2003  Ein 30jähriger und eine 10jähriger „non chill-filtered“ Edradour wird auf den Markt gebracht. Auch ein sehr kräftig getorfter Malt (55ppm) wird produziert (Edradour Ballechin).
2004  Eine Reihe von wood finished Malts werden in Fassstärke abgefüllt und auf den Markt gebracht. (Portwood, Sauterneswood, Burgundy und Chardonnay).
2006 James McGowan wird der neue Destilleriemanager und der erste Edadour Ballechin wird auf den Markt gebracht.
2007 Ein in Madeira Fässern gelagerter Ballechin wird vorgestellt.